Kontakt
Tel.: 05141 - 48 55 68
Mail: info@iws-waerme.de

IWS - Kreuzgegenstromwärmeübertrager (KWT)

 

Das IWS Lüftungsgerät KWT vereint eine kompakte Bauform mit einem herausragenden Wärmerückgewinnungs-grad (bis zu 90%) und einer starken Luftleistung bei flüsterleisen Betrieb.Verschiedenen Ausführungen stehen zur Verfügung, um unterschiedliche Aufstellungsvarianten zu ermöglichen.

Die intelligente Ausrüstung des IWS Lüftungsgerätes KWT beinhaltet eine Sommer/Winter-Automatik mit Luftbypass, sowie einen Vereisungsschutz des Wärmetauschers und eine Auskühlschutzfunktion für das Gebäude.

Mit den IWS Systemergänzungen ist auch die Vorwärmung oder Kühlung der Zuluft über das Erdreich mit Sole möglich. Bei Anlagen mit Sole-Wärmepumpe kann auch eine zusätzliche Wärmerückgewinnung in den Solekreislauf realisiert werden.Das IWS Lüftungsgerät KWT ist kompakt und modular aufgebaut.Die Filter und der Wärmetauscher sind auch für den Anlagenbetreiber zur Reinigung durch die großzügige Fronttür sehr einfach zugänglich. Ebenso können Servicearbeiten an den Ventilatoren und der Steuerung problemlos durchgeführt werden.

Das IWS Lüftungsgerät KWT ist mit einem Zuluftbypass ausgestattet.Dieser führt die Außenluft ab einer Temperatur von +26 °C an dem Wärmetauscher vorbei. Fällt die Außentemperatur unter + 24 °C wird die Wärmerückgewinnung wieder aktiviert.Der Vorgang geschieht vollautomatisch durch die intelligente Steuerung und eine integrierte Motorbypassklappe. Die Luftführung innerhalb des IWS Lüftungsgeräts KWT wird durch optimierte Kanäle aus Polysteren gewährleistet. Der schwer entflammbare Kunststoff bietet ebenso die Aufnahme für den Wärmetauscher und die Gebläsemotore. Die Ausführung ist kondens-wasserresistent, wärmeisolierend und schalldämmend.

Der Wärmetauscher ist ebenfalls aus polysterem Material hergestellt und ist dadurch hervorragend zu reinigen.Durch Labyrinthkanäle wird das Konzept von Kreuz- und Gegenstrom realisiert.Das Gehäuse besteht aus epoxy-pulverbeschichtetem Stahlblech.

Ausstattung:

  • Box mit Gleichstromlüfter, Kreuz-Gegenstrom-Wärmetauscher und Filter
  • elektronische Steuerung
  • Sommerbypass
  • Ausführungen Anschluss oben/unten OU oder oben/oben OO
  • Bauaufsichtliche Zulassung, Nr. Z-51.3-116

Zur Vorheizung und/oder Vorkühlung kann der IWS KWT um die IWS Klimabox erweitert werden.

Die IWS Klimabox enthält einen Wärmetauscher, der von Sole eines Kollektorsystems im Erdreich durchströmt wird. Dadurch können sehr effizient und günstig die im Winter relativ hohen Temperaturen des Erdreichs zur Vorheizung und im Sommer die relativ niedrigen Temperaturen zur Vorkühlung der Außenluft genutzt werden.

Wird das Gebäude mit einer Sole-Wasser-Wärmepumpe beheizt, steht ein entsprechendes Kollektorsystem bereits zur Verfügung, das problemlos genutzt werden kann.In anderen Fällen ist die Einbringung eines kleinen Kollektors oftmals problemlos möglich, z.B. durch den Einsatz von IWS Spiralkollektoren. Die IWS Klimabox bietet im Winter eine effiziente Vorheizung mit positiver Beeinflussung der Energiebilanz und im Sommer ein behagliches Raumklima bei minimalen Betriebskosten.

Die IWS Klimabox ist wartungsarm und hygienisch absolut unbedenklich.

Die Regelung des IWS KWT übernimmt die Ansteuerung der erforderlichen Komponenten und startet sowohl den Heiz- als auch Kühlbetrieb voll-automatisch und sorgt so stets für sparsamen und komfortablen Betrieb der Lüftungsanlage.Thermostatische Ventile sorgen ohne zusätzlichen Regel- oder Bedienaufwand für Frostschutzsicherheit im Heizbetrieb und im Kühlbetrieb für Temperaturen im System, die oberhalb des Taupunktes liegen.

Funktion:

Dir Frischluft wird über den Kreuzgegenstrom-Wärmeübertrager (6) aund Wickelfalzrohr (3) an die Sammel- und Verteilerkästen (4) geführt. Von diesen gelangt die Zuluft mittels Wellrohr (1) zu den Zuluftventilen (2). Die verbrauchte Raumluft wird durch die Abluftventile (5) angesogen und durch das Wellrohr (1), die Sammel- und Verteilerkästen (4) und dem Wickelfalzrohr (3) zurück zu dem Kreuzgegenstrom-Wärmeübertrager (6) geführt und verlässt von dort das Haus.

 

Vorteile:

- kein Kollektorsystem erforderlich

- keine architektonisch störenden Außenwandventile

- Vorkühlen und/oder - heizen der Zuluft möglich